Pflege

Unsere Tipps für viel Freude an Ihren CRICKIT Schuhen

Tipp 1

Schuhpflege beginnt beim Kauf. Unter schlechter Passform leiden nicht nur Ihre Füße, sondern auch Ihre neuen CRICKITs. Sowohl bei zu engen als auch bei zu weiten Schuhen kann das Leder durch Dehnung und Faltenbildung übermäßig beansprucht werden.

Tipp 2

Auch die Sohle wählt man gemäß den Anforderungen an den Schuh. Ledersohlen sind atmungsaktiv und scheuern nicht, aber sie sind rutschig und niemals ganz wasserdicht. Gummisohlen sind wasserdicht und je nach Profil rutschfest, können aber Abrieb hinterlassen. Wir haben bei einigen Modellen eine Kombination aus Leder- und Gummisohle gewählt – so bekommt man das Beste aus beiden.

Tipp 3

Geben Sie Ihren Schuhen Zeit Ihre Füße kennen zu lernen. Füße und Schuhe müssen sich aneinander gewöhnen.

Falls Ihre Schuhe nicht passen sollten und Sie einen Umtausch oder Erstattung wünschen, folgende Tipps zur Anprobe zuhause:

  • Wenn Ihre Schuhe eine Ledersohle haben, bitte am besten auf einem Teppich anprobieren. Wir bitten Sie, die Schuhe auf einer Oberfläche zu probieren, die keine Kratzer hinterlässt, damit sie im Falle einer Rücksendung noch mängelfrei sind.
  • Öffnen Sie die Schnürsenkel sorgfältig, sofern Ihr Modell welche besitzt.
  • Benutzen Sie einen Schuhlöffel. Das verhindert Falten an der Rückseite des Schuhs.
  • Vorsicht: Versuchen Sie nicht mit Gewalt in Ihre neuen Chelseas einzusteigen. Zu starkes Ziehen an der Lasche oder am Gummizug wird das Material vielleicht nicht sofort angreifen, dennoch ist es ein Anzeichen dafür, dass der Schuh für Ihre Fußform nicht passend ist.
  • Gehen Sie ein paar Schritte, um sich zu vergewissern, dass Ihr Fuß seinen Platz im Schuh gefunden hat. Vermeiden Sie bitte, den Schuh sofort den ganzen Tag zu tragen, besonders, wenn Sie noch nicht sicher sind.

Tipp 4

Auch wenn Sie sich in Ihre CRICKITs vielleicht unsterblich verliebt haben, bitte, wenn möglich, niemals dieselben Schuhe an zwei aufeinander folgenden Tagen tragen! Im Idealfall ruhen die Schuhe doppelt so lange, wie sie getragen wurden, um vollständiges Auslüften zu ermöglichen. Fußschweiß ist sehr aggressiv und kann das Leder „entgerben“, wodurch es zu Rissen und Brüchen kommt.

Tipp 5

Die Schuhe immer an einem trockenen, luftigen Platz aufbewahren.

Tipp 6

Sind die Schuhe richtig durchnässt oder verschwitzt, muss man sie gut auslüften lassen. Das Trocknen kann man beschleunigen, indem man die Schuhe mit Zeitungspapier ausstopft. Niemals darf man Schuhe zu nahe einer Heizung trocknen lassen.

Tipp 7

Das Oberleder der Schuhe soll einmal pro Monat mit guter Schuhpaste gepflegt werden. Dies verleiht nicht nur neuen Glanz, sondern auch Geschmeidigkeit und Dauerhaftigkeit. Eine gute Politur lässt sich zwischendurch z.B. mit einer Rosshaarbürste oder einem Putztuch immer wieder auffrischen. Wenn das Leder sehr trocken ist, können sich beim Auftragen der Paste Flecken bilden. Um das zu vermeiden, empfiehlt es sich, das Leder zuerst leicht anzufeuchten, dann die Paste sparsam aufzutragen und sofort zu verteilen, bevor sie einzieht. Zu viel Schuhpaste ist nicht förderlich, weil das Leder dann verkrustet und nicht mehr atmen kann.

Tipp 8

Bitte keine Selbstglanz-Pflegemittel verwenden. Diese enthalten zumeist aggressive Lösungsmittel, die das Leder angreifen. Außerdem überziehen sie mitunter das Leder wie ein Lack, der sich nicht mehr entfernen lässt.

Tipp 9

Verschmutzte oder durch Schuhpaste verkrustete Schuhe reinigt man mit einer Bürste, erforderlichenfalls mit Wasser und Sattelseife. Nicht entfernter Schmutz kann das Leder dauerhaft beschädigen.

Tipp 10

Empfindlichkeit gegen mechanische Beschädigungen von außen ist kein Materialmangel. Kleine Schäden könnt Ihr zumeist mit Schuhpaste kaschieren. Im Übrigen darf man sich über Gebrauchsspuren an lange getragenen Schuhen nicht grämen, solange diese stets ordentlich geputzt sind. Woher käme denn sonst die vielgerühmte Patina alter Lederschuhe?

Tipp 11

Sohlen und Absätze sind Verschleißteile, die je nach Beanspruchung ab und zu erneuert werden müssen.